Titelbild des Artikels: Mit dem Hund an einer Kulinarischen Schnitzeljagd teilnehmen

Mit dem Hund an einer Kulinarischen Schnitzeljagd teilnehmen

Regelmäßig erreicht uns die Frage ob eure Vierbeiner auf unserer kulinarischen Schnitzeljagd willkommen sind. Kurz und knapp: Ja, ihr könnt gerne gemeinsam mit eurem Hund auf Genussreise gehen. Leider können wir aber nicht garantieren, dass jeder Gastronom Hunde in seinem Lokal erlaubt. Auch die Strecke ist grundsätzlich nicht auf eure tierische Begleitung ausgelegt. Ob ihr euer tierisches Familienmitglied also zur Tour mitnehmen möchtet müsst ihr individuell entscheiden.


Damit ihr diese Entscheidung leichter treffen könnt, wollen wir euch in diesem Artikel möglichst viel Wissen an die Hand geben und haben dafür verschiedene Schnitzeljäger*innen nach ihren Erfahrungen gefragt.


Erfahrungsbericht einer Schnitzeljägerin

Steffi hat bereits zwei Touren gemeinsam mit ihrer zweijährigen Hündin Frida (Mischling, ca. 38 cm groß) gemeistert. Da sie auch schon ohne tierische Begleitung auf einer Tour unterwegs war hat sie unsere Schnitzeljagd von beiden Seiten kennengelernt.


Anstatt wie gewohnt das Fahrrad zu nehmen, wurde Frida zuliebe auf die S-Bahn und den Fußweg gesetzt. In einem der besuchten Lokale waren Hunde leider nicht erlaubt. Steffi und ihre Begleitung haben diese Situation gut gelöst und sich die Kostprobe einfach vor dem Lokal schmecken lassen. Überall sonst wurde Frida jedoch herzlich empfangen und war mittendrin statt nur dabei.


Steffis Fazit: Die Tour ohne Hund war etwas entspannter und man konnte sich voll und ganz auf das Event konzentrieren- auch das Fahrradfahren hat Spaß gemacht. Und trotzdem: Frida gehört ganz klar zur Familie & darf auch bei der nächsten Tour wieder mit dabei sein! Vielleicht klappt es ja bis dahin auch schon mit dem Mitlaufen neben dem Fahrrad.


Eddy, ein alter "Hase" bei der kulinarischen Schnitzeljagd

Der vierjährige Mischling Eddy (Instagram: @edmund_the_eddy) hat schon an zahlreichen kulinarischen Schnitzeljagden teilgenommen, da seine Besitzer Bea und Eddy als Botschafter für uns fungieren. Ihrer Erfahrung nach sind die meisten Läden hundefreundlich, beziehungsweise nicht explizit hundeunfreundlich.

Bea kann allen Hundebesitzern folgendes mit auf den Weg geben:  „Jeder Hundemensch, der die Kulinarische Schnitzeljagd mit seiner Fellnase bestreiten möchte, sollte die Grenzen von sich und seinem Hund kennen! Man sollte sich immer auf den Vierbeiner einstellen und auch akzeptieren, dass man gegebenenfalls nicht alle Stationen schafft.“



Eddy, unser KuSchni-Profi

 

Tipps & Tricks

Für eine erfolgreiche, kulinarische Schnitzeljagd mit Vierbeiner können wir euch abschließend folgende Tipps & Tricks an die Hand geben:


1. Ihr solltet im Idealfall nicht alleine mit dem Hund unterwegs sein. So kann immer jemand auf den Hund aufpassen, wenn er mal nicht in ein Geschäft mit reinkommen darf und die kulinarische Kostprobe drinnen abgeholt werden muss.

 

2. Denkt an alles, was euer Hund braucht um sich wohlfühlen. Eddy packt beispielsweise Folgendes in seinen Rucksack: Reisedecke, Trinknapf, Trinken, ausreichend Mahlzeiten und Snacks.


3. Achtet an heißen Tagen auf ausreichend Schattenpausen.


4. Meidet gegebenenfalls Menschenmengen, wenn diese Stress/eine Belastung für euren Vierbeiner bedeuten.


5. Stellt euch eine hundefreundliche Route/Reihenfolge der Lokale zusammen. Ziel ist es einen schönen und entspannten Tag zu verbringen, nicht möglichst viele Lokale abzuklappern.


Wir freuen uns auf die nächste kulinarische Schnitzeljagd mit euch - ob mit oder ohne eurem Vierbeiner!



Über die Kulinarische Schnitzeljagd

Die Kulinarische Schnitzeljagd ist eine Genusstour, bei der die Teilnehmer ihre Stadt neu erschmecken, allein oder mit Freunden, auf dem Rad oder anders.
In unserem Genussmagazin stellen wir Restaurants, Cafés und Feinkostläden vor und veröffentlichen Interviews und Berichte zu kulinarischen Themen.