Wie leihe ich mir ein Nextbike für die kulinarische Schnitzeljagd aus?

Du kannst Dir bei nextbike am Tag des Events für 12 Stunden kostenlos ein Fahrrad ausleihen, falls Du kein eigenes Fahrrad besitzen solltest und Du die Entdeckertour dennoch gerne per Rad erleben möchtest. Den Gutscheincode dafür findest Du in dem Anschreiben, das Du zusammen mit Deinem Armband und dem Booklet erhalten hast.

Wichtig:  Wenn Du mit mehreren Personen mehrere nextbike ausleihen willst, muss sich jeder registrieren. Du kannst nur ein kostenloses Fahrrad pro Person ausleihen.

Noch ein Hinweis: Wenn in Deiner Stadt nextbike anders heißt, z.B. Metropolradruhr, kannst Du Dich entweder dort oder bei nextbike registrieren. Der Code funktioniert in beiden Apps.

1. Registrieren

Gehe auf www.nextbike.de. Klicke oben rechts auf den grünen Button „Registrierung“ und gebe Deine Handynummer, Deine Stadt und Deine Emailadresse ein. Unmittelbar nachdem Du auf den Registrieren-Button unter den dann ausgefüllten Feldern geklickt hast, erhältst Du per SMS einen Zahlen-Pin, den Du in das dafür vorgesehene Feld eintragen musst.

Screenshot: Registrieren

2. Bezahlen und Gutschein einlösen

Das Bezahlen ist in diesem Falle relativ. Im Grunde geht es nur darum, Deine favorisierte Bezahlmethode freizuschalten und Dir ein Konto einzurichten. Damit dies gelingt, musst Du mit 1 Euro in Vorkasse gehen, der Dir aber zurück erstattet wird, wenn Du Dein nextbike-Konto wieder schließt, bzw. kündigst. Auch für die kulinarische Schnitzeljagd wird der 1 Euro nicht angerührt, da Du dafür ja einen Gutscheincode hast. Erst wenn Du über die 12 Stunden freie Fahrt am Veranstaltungstag hinaus noch mit dem nextbike-Fahrrad unterwegs sein solltest, würdest Du mit diesem Euro bezahlen.

Bezahlen kannst Du entweder mit:

  • PayPal (Du wirst innerhalb von 2-3 Werktagen freigeschaltet)
  • Kreditkarte (Du wirst sofort freigeschaltet)
  • Debitkarte (Du wirst innerhalb von 2-3 Werktagen freigeschaltet) oder per
  • Bankeinzug (Du wirst innerhalb von 2-3 Werktagen freigeschaltet)

Falls Du eine Kreditkarte hast, wäre dies also der schnellste und einfachste Weg, Dein Kundenkonto bei nextbike zu eröffnen.

Gutscheincode einlösen

Den Gutschein kannst Du einlösen, sobald Du freigeschaltet wurdest. Logge Dich dafür ein und klicke auf der Dir dann angezeigten Startseite auf den Button „Gutscheincode“. Alternativ kannst Du den Gutscheincode jederzeit – auch spontan – in Deiner App eintragen. Klicke hierfür oben rechts auf die drei Striche, anschließend auf „Account-Einstellungen“ und schließlich auf „Gutscheine“.

Gutschein einlösen

3. Abholstation finden

An dieser Stelle kommst Du nicht mehr drumherum, Dir die nextbike-App herunterzuladen. Zwar gibt es auch die Möglichkeit, über die Homepage herauszufinden, wo die nächste Abholstation ist und theoretisch kannst Du das Fahrrad auch per Telefonanruf freischalten lassen und somit entsperren lassen, aber das funktioniert nicht bei allen Rädern.

In Düsseldorf ist es beispielsweise so, dass es dort fast nur noch Räder gibt, die Du über den QR-Code-Leser in Eurer nextbike-App ausleihen kannst. Daher ist es ratsam, sich gleich die kostenlose App herunter zu laden und für jede Ausleihmethode gewappnet zu sein.

Wo ist die nächste Abholstation?

Wenn Du die App heruntergeladen und Dich eingeloggt hast, siehst Du auf der Startseite eine Übersicht aller weltweiten Abholstationen. Innerhalb weniger Sekunden kannst Du an die Stelle zoomen, an der Du Dich gerade aufhälst und gucken, wo die nächste Abholstation ist. Auf der Karte werden Dir viele kleine nextbike-Symbole angezeigt und wenige größere. Die Kleinen sind die Standorte von einzelnen Fahrrädern. Hier gibt es allerdings zwei Probleme:

  • Nur weil da ein nextbike-Symbol zu sehen ist, bedeutet es nicht, dass dort dann auch wirklich (noch) das Fahrrad steht. Zwischen Deiner Suche danach und Deiner Ankunft am Ort kann es schon wieder ausgeliehen worden sein. Manchmal werden aber auch die GPS-Koordinaten nicht richtig übermittelt, sodass Räder angezeigt werden, die da nie gestanden haben.
  • Wenn Du – vielleicht auch zufällig – auf dem Weg zur Abholstation an einem Rad vorbei kommst, kannst Du es Dir zwar ausleihen, aber zurückgeben solltest Du es dennoch an der Abholstation. Der Grund: In manchen Städten gibt es sogenannte Flexzonen. Das bedeutet, dass die Räder legal in einer bestimmten Umgebung abgestellt und zurückgegeben werden können. In anderen Städten – und dazu gehört auch Düsseldorf – gibt es keine Flexzonen. Wenn Du das Rad dann an einem anderen Ort als der Abholstation abgibst, wird Dein Konto mit zusätzlichen Gebühren von mindestens 22,00 Euro belastet.

Auf der sicheren Seite bist Du also, wenn Du Dein nextbike an einer Abholstation abholst und dort auch wieder abgibst.

 

Übersicht2

4. Fahrrad ausleihen, parken und zurückgeben

Ausleihen

Öffne die nextbike-App und klicke auf der Startseite Deiner App auf “Rad ausleihen”. Mit dem sich automatisch öffnenden QR-Code-Leser kannst Du nun den QR-Code scannen, der sich hinten unter dem Sattel des Rads befindet. Innerhalb weniger Sekunden wird das Rad erkannt und Du wirst gefragt, ob du das Ausleihen bestätigen möchtest. Sobald Du auf den “bestätigen”-Button geklickt hast, öffnet sich das Schloss. Jetzt kannst Du losfahren.

Parken

Wenn Du das Fahrrad abstellen willst, musst Du es jedes Mal abschließen, was einer Rückgabe gleichkommt. Dafür drückst Du einfach den Schieber links am Schloss nach unten, bis er einrastet und ein Piepton ertönt. Auf Deiner App wird Dir umgehend bestätigt, dass Du das Rad erfolgreich zurückgegeben hast. Wenn Du nun mit dem Fahrrad weiter fahren möchtest, wiederholst Du den Vorgang des Ausleihens.

Einige Fahrräder haben auch ein Schloss mit einem “P” drauf. Wenn Du das betätigst, parkst Du nur und gibst es nicht zurück.

Zurückgeben

Das Zurückgeben funktioniert genau wie das Parken, nur dass Du es aus den bereits erwähnten Gründen an einer Abholstation abgeben solltest. Das kann aber durchaus eine andere sein als die, bei der Du es zuvor ausgeliehen hast.

Tipps

  • Registriere Dich rechtzeitig, wenn Du eine andere Bezahlmethode als Kreditkarte wählst, da das Freischalten mehrere Werktage dauern kann
  • Erkundige Dich ebenfalls rechtzeitig, wo die nächste Abholstation ist, damit am Tag der kulinarischen Schnitzeljagd nicht so viel Zeit für die Suche nach der Abholstation drauf geht – im Gegensatz zu den anderen Stationen an dem Tag wartet dort nämlich keine kulinarischen Überraschungen auf Dich
  • Wenn Du in der App den Zugriff auf Deinen Standort erlaubst, siehst Du ganz genau, wo Du gerade bist und wie weit es noch zur nächsten Abholstation ist
  • Denke daran, dass Du den Zugriff auf die Handykamera erlaubst, weil sonst der QR-Code-Leser nicht funktioniert und ohne den kommst Du nicht an Dein Fahrrad

Weitere Interviews

Café Kantor am Adenauerplatz in MönchengladbachBild: Zahra Campregher
,

Café Kontor am Adenauerplatz in Mönchengladbach - Interview mit Zahra Campregher

Das Mönchengladbacher Café Kantor am Adenauerplatz befindet sich in einem historischen Bankgebäude und verfügt über einen Außenbereich mitten auf dem Adenauerplatz. Ob erster Kaffee, zweites Frühstück oder Mittagessen - im Café Kantor am Adenauerplatz kann man dank der offenen Küche dabei zusehen, wie die täglich wechselnden Gerichte und selbstgebackenen Kuchen zubereitet werden.
Manducare Steaks, Burger & Co in MülheimBild: Rafael Dreyer
,

MANDUCARE Steaks, Burger & Co. in Mülheim - Interview mit Rafael Dreyer

Dank des MANDUCARE Steaks, Burger & Co muss Fastfood keine Ernährungssünde mehr sein. Denn das Fleisch wird ausschließlich aus tierfreundlicher Landwirtschaft bezogen, die Pattys werden handgeformt und die Pommes handgeschnitzt. Alle verwendeten Lebensmittel werden regional bezogen, sodass hier nicht nur Auge und Gaumen, sondern auch Moral und Ethik mitessen.
Bild: Annika Wiech
,

Restaurant Alt Lürrip in Mönchengladbach - Interview mit Annika Wiech

Im Restaurant Alt Lürrip gibt es gut bürgerliche rheinische Küche. Allerdings nicht im klassischen Brauhausstil sondern modern interpretiert mit einem neuen Twist! Ob "Rheinische Tapas", "Dä Hubsach" - die Hauptsache, hier im Sinne von einem Hauptgericht -, oder "Dat sösse Eng", also das süße Ende beziehungsweise ein Dessert. Hier wird die rheinische Küche zu neuem Leben erweckt!