traumfabrik in Mönchengladbach – Interview mit Konstanze Elfferding

Die traumfabrik verbindet allerlei schöne Dinge: Süße und herzhafte Speisen in gemütlicher Atmosphäre, Kosmetikbehandlungen oder kulturellen Balsam in Gestalt von kleinen Konzerten oder Lesungen für die Seele.

Die traumfabrik ist in diesem Jahr zum ersten Mal bei der Kulinarischen Schnitzeljagd dabei und nimmt am 7.9. daran teil.

Was findest Du an der kulinarischen Schnitzeljagd so besonders?

Konstanze: Besondere Aktionen gefallen mir generell. Natürlich ist es schön, dass dadurch wieder Menschen auf sehr schöne und kleine kulinarische Stätten aufmerksam werden und diese kennenlernen. Und auch wir als teilnehmender Laden werden dazu angeregt, uns was Schönes einfallen zu lassen.

Seit wann gibt es Deinen Laden in Mönchengladbach und warum?

Konstanze: Den Laden gibt es seit ca. sechs Jahren. Besondere, aus dem Rahmen fallende und individuelle Läden sind selten. Dazu wollte ich beitragen.

Welche Geschäftsphilosophie hast Du?

Konstanze: “Raus aus dem Alltag, ab in den Flow” beschreibt die Philosophie. Darauf kann man sich bei uns immer freuen und darauf lege ich wert.

Was ist das Besondere an Deinen Produkten?

Konstanze: Alle Produkte sind frisch und home-made.

Worauf legst Du in Deinem Laden besonderen Wert?

Konstanze: Vor allen Dingen Authentizität.
„learn everything that is good from others,
but bring it in, and in your own way absorb it;
do not become others.“
Vivekananda

Worauf kann man sich in Deinem Laden immer freuen?

Konstanze: Hier kann man sich noch austoben, was die alternative Szene angeht.

Was macht Eicken als Standort für Deinen Laden so besonders?

Konstanze: Es gibt hier wundervolle Häuser aus dem 19. Jahrhundert und Eicken ist bemüht, sich zu entwickeln. Hier wächst eine alternativ-kreative Szene heran.

Was gefällt Dir an der kulinarischen Szene in Mönchengladbach am meisten?

Konstanze: Ich mag am liebsten die neuen Modelle, oft auch Projekte von Vereinen,
wo dann junge Leute richtig Gas geben. Z.B. die Kulturküche mit vielfältigem Angebot, kulinarisch und kulturell. Oft fällt mir auf, dass die Leute, die wirklich was besonderes machen, dies auffallend gut und kreativ tun.

Wolltest Du schon als Kind ein eigenes Unternehmen führen und wenn ja, warum?

Konstanze: Ja, ich glaube das liegt in den Genen. Auch meine Oma hat das schon gemacht.

Wo gehst Du essen, wenn Du selbst keine Lust auf Kochen hast?

Konstanze: Da wo es interessant und inspirierend ist und wo es ein freundliches Wort in Wohlfühlatmosphäre gibt.

Was kochst Du privat im Alltag?

Konstanze: Ich koche selten mit riesigem Aufwand. Eher Pasta mit selbstgemachtem Pesto, ein bisschen Gemüse und mit vielen Kräutern.

Weitere Interviews

Frank RinkLenka Rink

Frank Rink von Juut Food in Bonn im Interview

/
Belgische Fritten auf der Poppelsorfer Meile in Bonn. Im Interview verrät Frank Rink, wie schwer es war, eine original Belgische Frittieranlage zu bekommen und wie es dazu kam, dass es bei Juut Food Fritten mit süßem Topping als Dessert gibt.
Gizem und JudithŞeyma Esma Özkan

Gizem Bulut und Judith Grünewald von Fil Mea in Mönchengladbach im Interview

/
Gizem und Judith haben mit Fil Mea den ersten konventionellen Unverpacktladen in Mönchengladbach eröffnet. Per Videoanruf haben wir sie interviewt und mit ihnen über ihr Konzept und den Charme der Mönchengladbacher Gastro-Szene gesprochen.
Heimatjuwel

Marcel Görke vom Heimatjuwel in Hamburg im Interview

/
Marcel Görke hat schon in vielen Sterneküchen gekocht. 2016 eröffnete er sein erstes eigenes Restaurant. Im Interview verriet er uns, was Heu auf seiner Speisekarte verloren hat und mit welchem Spitzenkoch er gerne mal den Kochlöffel schwingen würde.