Stopkas Bistronomie Food & Friends in Mönchengladbach- Interview mit Michael Stopka

Stopkas Bistronomie Food & Friends ist so individuell wie bereits der Name “Bistronomie”, der sich aus “Bistro” und “Gastronomie” zusammensetzt. Nach 3-jährigem Schönheitsschlaf wurde das ehemalige Café Bismarck nach längeren Renovierungsarbeiten nun wieder zum Leben erweckt. Mit viel Liebe zum Detail wurde gewerkelt was das Zeug hält, um eine außergewöhnliche und gemütliche Atmosphäre zu erschaffen.

Stopkas Bistronomie Food & Friends ist in diesem Jahr zum ersten Mal bei der kulinarischen Schnitzeljagd dabei und nimmt am 07.09. daran teil.

Was findest Du an der kulinarischen Schnitzeljagd so besonders?

Michael: Es ist eine einzigartige, vielfältige und super Idee, um neue Menschen kennenzulernen, die Lust auf das Besondere haben und sich wagen, neuen Ideen in der Küche auszuprobieren.

Seit wann gibt es Deinen Laden in Mönchengladbach und warum?

Michael: Wir sind ganz neu in Mönchengladbach. Mönchengladbach bietet uns die Chance, unseren Traum von demokratischer Küche, gepaart mit vielen kreativen Ideen und Möglichkeiten, die sich hier bieten, umzusetzen. Wir sind keine Systemgastronomie und können schnell handeln. Gerade hier in Mönchengladbach sind die Anhänger der veganen und vegetarischen Küche stark vertreten.

Welche Geschäftsphilosophie hast Du?

Michael: Wir sind eine inhabergeführte Bistronomie. Wir achten auf Nachhaltigkeit, Prinzipien der Slowfood-Philosophie, Achtsamkeit und Fairness im Umgang mit unseren Mitarbeitern.

Was ist das Besondere an Deinen Produkten?

Michael: Wir bieten Produkte an, die in Mönchengladbach nicht zu finden sind, das macht uns einzigartig. Die Produkte sind mit Liebe und Herz gemacht. Sofern die Produkte ausverkauft sind werden neue produziert, daher ist immer alles frisch.

Worauf legst Du in Deinem Laden besonderen Wert?

Michael: Auf Harmonie und Einklang mit den Menschen, die sich über die Art und Weise wie wir die Bistronomie gestaltet haben, erfreuen können.

Sei es die ausgefallene Herren/Damentoilette – oder den selbst gestalteten Tisch aus einem Seitpferd. Wir sind stolz, dass wir uns alles erarbeitet haben und wir nichts von der “Stange” gekauft haben. Jedes Teil, das im Geschäft steht (außer technische Geräte) wurde in Handarbeit gefertigt.

Wir haben auch darauf geachtet, dass die Lichtverhältnisse zum Gast passen und viele kleine Details berücksichtigt, die erst auf den zweiten Blick auffallen.

Deshalb sind wir einzigartig in dem, was wir hier umgesetzt haben. Neun Monate haben wir viel Liebe und Herzblut in die Sanierungsarbeiten gesteckt und herausgekommen ist dabei ein ausgefallenes, chices und edles Interieur.

Worauf kann man sich in Deinem Laden immer freuen?

Michael: Auf fröhliche Mitarbeiter, spannende Produkte – immer wieder was Neues. Außerdem auf ausgefallenes Interieur.

Was gefällt Dir an der kulinarischen Szene in Mönchengladbach am meisten?

Michael: Ihre Vielfältigkeit – aber es gibt zu wenig in dem Bereich, in dem wir unterwegs sind.

Wolltest Du schon als Kind ein eigenes Unternehmen führen und wenn ja, warum?

Michael: Ja, wollte ich. Ich bin seit meinem 24 Lebensjahr selbständig (bin jetzt 55).

Wo gehst Du essen, wenn Du selbst keine Lust auf Kochen hast?

Michael: Wir gehen kaum essen und wenn, achten wir auf ausgefallene Speisen. Das kann mal die deutsche Küche sein und mal die Küche andere Länder.

Was kochst Du privat im Alltag?

Michael: Viel vegetarisch, so wie bei uns im Geschäft. Ausgefallene Rezepturen und sehr vielseitig.

Weitere Interviews

Anna 2gleem

Anna Gliemer von der Naturpatisserie gleem in Hamburg im Interview

/
Anna Gliemer ist self-made Patissier. 2015 eröffnete sie in Hamburg Deutschlands erste Naturpatisserie: vegan, glutenfrei, industriezuckerfrei und meistens auch noch roh. Im Interview verriet sie uns, wie sie dazu kam.
Katha Omi backtKatharina Hallepape

Katharina Hallepape von Omi backt! in Bochum im Interview

/
Bei Omi backt! backen echte Omis echte Kuchen für fremde Enkel. Im Juli 2020 hat Katharina Hallepape das Café übernommen und erzählt, wie es dazu kam und welche Kuchen in der Backstube gebacken werden.
Jürgen Bruckmann

Jürgen Bruckmann von BrucKis Büdchen in Duisburg im Interview

/
Jürgen Bruckmann hat einen Job bei Vodafone in Düsseldorf, saniert aktuell ein Mehrfamilienhaus, ist leidenschaftlicher Hobbyfotograf und betreibt nebenbei noch zusammen mit seiner Frau ein sehr erfolgreiches Büdchen. Im Interview verriet er uns, wie er all das unter einen Hut bekommt.