Ricks Café in Mülheim – Interview mit Marion Appenzeller

Ricks Café ist ein Familienbetrieb, der inzwischen in der dritten Generation geführt wird. Hausgemachte Kuchen, Waffeln und ein gemütliches Ambiente sorgen für Wohnzimmeratmosphäre mitten in der Mülheimer Innenstadt.

Ricks Café ist in diesem Jahr zum 1. Mal bei der kulinarischen Schnitzeljagd dabei und nimmt am 21.9. daran teil.

Was findest Du an der kulinarischen Schnitzeljagd so besonders?

Marion: Die Kulinarische Schnitzeljagd belebt die Stadt und auch meinen Laden. Leute aus anderen Städte kommen nach Mülheim und am Tag selbst ist es ein Mix aus Tages-Event und durch die Gutscheine im Booklet wird daraus voraussichtlich auch ein Folgegeschäft für uns.

Seit wann gibt es Deinen Laden in Mülheim und warum?

Marion: Ricks Café gibt es seit zehn Jahren, weil mein Mann – ein leidenschaftlicher Konditor – und ich unbedingt ein Café führen wollten.

Beschreibe Deinen Laden in drei Worten.

Marion: Familiär, alles hausgemacht, Live-Musik

Welches Deiner Produkte gefällt Deinen Kunden am Besten und warum?

Marion: Unsere Möhren-Ingwersuppe. Sie ist außergewöhnlich lecker, vegan und mit original indischen Gewürzen vom srilankischen Koch gezaubert – eine treue Seele!

Worauf legst Du in Deinem Laden besonderen Wert?

Marion: Auf eine persönliche Ansprache der Gäste. Sie fühlen sich hier wie im eigenen Wohnzimmer einfach pudelwohl, weswegen bei uns auch sehr individuelle Familienfeiern möglich sind!

Was macht die Innenstadt als Standort für Deinen Laden so besonders?

Marion: Wir sind mittendrin!

Was gefällt Dir an der kulinarischen Szene in Mülheim am meisten?

Marion: Leider nichts.

Wolltest Du schon als Kind ein eigenes Unternehmen führen und wenn ja, warum?

Marion: Ja, weil ich schon immer gerne selbst Entscheidungen getroffen habe.

Wo gehst Du essen, wenn Du selbst keine Lust auf Kochen hast?

Marion: Im Restaurant Orsoyer Berg in Baerl, oder Haus Schönberger in Heiligenhaus in der Villa Vue.

Was kochst Du privat im Alltag?

Marion: Vegetarisches Essen.

Weitere Interviews

Café Kantor am Adenauerplatz in MönchengladbachBild: Zahra Campregher
,

Café Kontor am Adenauerplatz in Mönchengladbach - Interview mit Zahra Campregher

Das Mönchengladbacher Café Kantor am Adenauerplatz befindet sich in einem historischen Bankgebäude und verfügt über einen Außenbereich mitten auf dem Adenauerplatz. Ob erster Kaffee, zweites Frühstück oder Mittagessen - im Café Kantor am Adenauerplatz kann man dank der offenen Küche dabei zusehen, wie die täglich wechselnden Gerichte und selbstgebackenen Kuchen zubereitet werden.
Manducare Steaks, Burger & Co in MülheimBild: Rafael Dreyer
,

MANDUCARE Steaks, Burger & Co. in Mülheim - Interview mit Rafael Dreyer

Dank des MANDUCARE Steaks, Burger & Co muss Fastfood keine Ernährungssünde mehr sein. Denn das Fleisch wird ausschließlich aus tierfreundlicher Landwirtschaft bezogen, die Pattys werden handgeformt und die Pommes handgeschnitzt. Alle verwendeten Lebensmittel werden regional bezogen, sodass hier nicht nur Auge und Gaumen, sondern auch Moral und Ethik mitessen.
Bild: Annika Wiech
,

Restaurant Alt Lürrip in Mönchengladbach - Interview mit Annika Wiech

Im Restaurant Alt Lürrip gibt es gut bürgerliche rheinische Küche. Allerdings nicht im klassischen Brauhausstil sondern modern interpretiert mit einem neuen Twist! Ob "Rheinische Tapas", "Dä Hubsach" - die Hauptsache, hier im Sinne von einem Hauptgericht -, oder "Dat sösse Eng", also das süße Ende beziehungsweise ein Dessert. Hier wird die rheinische Küche zu neuem Leben erweckt!