Imbiss Der Holländer in Mülheim – Interview mit Bert Groot Baltink

Holländer lieben bekanntlich Fahrradfahren, Gewässer und Happenings. Da trifft es sich gut, dass der direkt an der Ruhr gelegene Imbiss “der Holländer” bei unserer ersten kulinarischen Schnitzeljagd in Mülheim mitmacht. Bert Groot Baltink eröffnete im Mai 2007 seinen Imbiss und bietet dort seitdem holländische Spezialitäten in gemütlicher Atmosphäre an.

Der Imbiss “der Holländer” ist in diesem Jahr zum ersten Mal bei der kulinarischen Schnitzeljagd dabei und nimmt am 21.09. daran teil.

Was findest Du an der kulinarischen Schnitzeljagd so besonders?

Bert: Holländer lieben sportliche Aktivitäten – vor allem wenn es um Fahrradfahren geht…Dabei ist es immer sehr angenehm, neue Menschen kennen zu lernen. Wir lieben schöne Happenings!!

Seit wann gibt es Deinen Laden in Mülheim und warum?

Bert: Ein original holländischer Imbiss mit großem Sortiment passte einfach zu Saarn: Deshalb eröffnete ich den Imbiss am 5. Mai 2007 an einer Hauptverkehrsstraße (Straßburger Allee). .

Welches Gericht würde Deinen Laden am Besten beschreiben?

Bert: Kibbelinge oder Currywurst mit hausgemachten Soßen und original holländischen Pommes Frites.

Beschreibe Deinen Laden in drei Worten.

Bert: Gemütlich, sauber und einladend.

Beschreibe Deinen Laden in einem Satz.

Bert: Gemütliche holländische Atmosphäre mit Parkplätzen direkt vor der Türe.

Was ist das Besondere an Deinen Produkten?

Bert: Wir arbeiten mit Produkten in bester Qualität direkt aus Holland und frittieren im saubersten pflanzlichen Fett.

Welches Deiner Produkte gefällt Deinen Kunden am Besten und warum?

Bert: Frikandel spezial mit holländischer Frittessaus (35%), bester Curry-Ketchup und frisch geschnittene Zwiebeln.

Worauf legst Du in Deinem Laden besonderen Wert?

Bert: Qualität, Sauberkeit und auf freundliche Mitarbeiter.

Worauf kann man sich in Deinem Laden immer freuen?

Bert: Auf eine gemütliche Atmosphäre!!

Was macht Saarn als Standort für Deinen Laden so besonders?

Bert: Saarn ist ein gemütlicher Stadtteil von Mülheim mit Dorfcharakter direkt an der Ruhr. Holländer lieben Wasser!!

Was gefällt Dir an der kulinarischen Szene in Mülheim am meisten?

Bert: Die Kulinarische Meile, der Oldtimertreff und der berühmte Nikolausmarkt.

Wolltest Du schon als Kind ein eigenes Unternehmen führen und wenn ja, warum?

Bert: Ja, denn ich komme aus einer Unternehmerfamilie.

Wo gehst Du essen, wenn Du selbst keine Lust auf Kochen hast?

Bert: Zum Italiener oder deutsch gut bürgerlich.

Was kochst Du privat im Alltag?

Bert: Frisches Gemüse mit Fleisch und Kartoffeln.

Weitere Interviews

Eiscafé Kröömel in Mülheim an der RuhrBild: Sylvia Everts
,

Eiscafé Kröömel in Mülheim - Interview mit Sylvia Everts

Bereits als Jugendliche träumte Sylvia Everts von einem eigenen Café. Vor wenigen Jahren erfüllte sie sich diesen Traum mit dem Eiscafé Kröömel, in dem sie neben hausgemachtem Eis aus tagesfrischer Milch eines örtlichen Milchbauern auch Waffeln und Bagels anbietet.
Carpos in DüsseldorfBild: Carpos
,

Carpos in Düsseldorf - Interview mit Panagiotis Karampampas

Die Nuss-Rösterei Carpos bringt griechische Spezialitäten in unsere Landeshauptstadt. Neben den frischen selbst gerösteten Nüssen gibt es allerlei getrocknetes Obst und griechische Delikatessen. Hier wird jeder fündig, der sich selbst oder Freunde mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen möchte.
Dayang Sumbi in MülheimBild: Andreas Borgmann
,

Dayang Sumbi in Mülheim - Interview mit Andreas Borgmann

Willkommen in der Welt der indonesischen Küche! Das Dayang Sambi hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Vielfalt der südostasiatischen Küche nach Mülheim zu bringen. Alle Gerichte im Dayang Sumbi werden nach alten Familienrezepten in der offenen Küche frisch zubereitet.

Hier geht es direkt zu den Tickets