FAIR1-Heim in Mülheim – Interview mit Katharina Kuhn

Das FAIR1-HEiM es es sich zur Aufgabe gemacht, “Organic Slow´n´Soul Food” zu machen. Was damit gemeint ist? – Die Produkte sind alle in Bio-Qualität und der Umgang mit den Kunden aber auch unter den Mitarbeitern ist herzlich. Das FAIR1-HEiM ist ein Ort, an dem sich alle wohlfühlen sollen und an dem qualitativ hochwertige und nahrhafte Gerichte gezaubert werden.

Das FAIR1-HEiM ist in diesem Jahr zum ersten Mal bei der Kulinarischen Schnitzeljagd dabei und nimmt am 21.9. daran teil.

Was findest Du an der kulinarischen Schnitzeljagd so besonders?

Katharina: Es ist eine wunderbare Möglichkeit mit Neulingen in Kontakt zu kommen und um unser Konzept bekannter zu machen.

Seit wann gibt es Deinen Laden in Mülheim und warum?

Katharina: Das Fair1-Heim gibt es nun ungefähr seit drei Jahren. Wir wollen gesundes und ökologisches Essen mit Gemütlichkeit verbinden und eine Wohlfühlzone für alle schaffen: Gäste sowie Mitarbeiter.

Welches Gericht würde Deinen Laden am Besten beschreiben?

Katharina: Knusprige Dinkelvollkorn-Pizza direkt aus dem Steinofen.

Beschreibe Deinen Laden in drei Worten.

Katharina: Frisch, frech, bio!

Fair1-Heim in Mülheim an der Ruhr

Was ist das Besondere an Deinen Produkten?

Katharina: Unsere Produkte sind alle frisch und 100% bio. Vom Kaffee, über unsere Leckereien bis hin zur Pizza.

Worauf kann man sich in Deinem Laden immer freuen?

Katharina: Über eine heimelige, freundliche Atmosphäre. Ohne Schnickschnack!

Was macht Saarn als Standort für Deinen Laden so besonders?

Katharina: Wir liegen direkt an der Ruhr. Somit sehen wir uns nicht nur als Bistro/ Restaurant sondern auch als Ausflugsziel. Viele unserer Gäste sind vorbeifahrende Radfahrer oder Spaziergänger, die die umliegende Natur genießen.

Was gefällt Dir an der kulinarischen Szene in Mülheim am meisten?

Katharina: Genauso wie der Ruhrpott ist auch die kulinarische Szene ein Meltingpot! Von deutscher Hausmannskost bis hin zur Falafel aus Syrien ist alles vertreten. Die Auswahl ist riesig.

Wo gehst Du essen, wenn Du selbst keine Lust auf Kochen hast?

Katharina: Bei mir muss es meist schnell gehen. Ich liebe Streetfood in guter Qualität. Eine leckere Falafelrolle macht mich glücklich.

Weitere Interviews

Eiscafé Kröömel in Mülheim an der RuhrBild: Sylvia Everts
,

Eiscafé Kröömel in Mülheim - Interview mit Sylvia Everts

Bereits als Jugendliche träumte Sylvia Everts von einem eigenen Café. Vor wenigen Jahren erfüllte sie sich diesen Traum mit dem Eiscafé Kröömel, in dem sie neben hausgemachtem Eis aus tagesfrischer Milch eines örtlichen Milchbauern auch Waffeln und Bagels anbietet.
Carpos in DüsseldorfBild: Carpos
,

Carpos in Düsseldorf - Interview mit Panagiotis Karampampas

Die Nuss-Rösterei Carpos bringt griechische Spezialitäten in unsere Landeshauptstadt. Neben den frischen selbst gerösteten Nüssen gibt es allerlei getrocknetes Obst und griechische Delikatessen. Hier wird jeder fündig, der sich selbst oder Freunde mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen möchte.
Dayang Sumbi in MülheimBild: Andreas Borgmann
,

Dayang Sumbi in Mülheim - Interview mit Andreas Borgmann

Willkommen in der Welt der indonesischen Küche! Das Dayang Sambi hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Vielfalt der südostasiatischen Küche nach Mülheim zu bringen. Alle Gerichte im Dayang Sumbi werden nach alten Familienrezepten in der offenen Küche frisch zubereitet.

Hier geht es direkt zu den Tickets