etepeteete in Mönchengladbach – Interview mit Stefanie Grosse

Stefanie Grosse führt zusammen mit ihrem Mann das Feinkostgeschäft etepeteete. Auf 400 m² verteilt auf vier Etagen warten 5000 Artikel darauf entdeckt zu werden. Das Sortiment umfasst unter anderem Tee, Kaffee, Pasta, Pesto, Gewürze, Essig, Öl, Marmelade, Destillate, Süßes sowie Küchen- und Wohnaccessoires.

Etepeteete ist in diesem Jahr zum 1. Mal bei der kulinarischen Schnitzeljagd dabei und nimmt am 7. September in Mönchengladbach daran teil.

Was findest Du an der kulinarischen Schnitzeljagd so besonders?

Stefanie: Es ist ein kreatives Event, wir finden die Idee gut. Es ist eine Kombination aus Bewegung und Kulinarik, Menschen kennenlernen, Geschäfte und Lokalitäten von Mönchengladbach besuchen.

Seit wann gibt es Deinen Laden in Mönchengladbach-Rheydt und warum?

Stefanie: Unser Geschäft gibt es jetzt seit über 21 Jahren in Mönchengladbach im Stadtteil Rheydt. Steckenpferd ist unser sehr umfangreiches Tee- und Feinkostsortiment. Wir lieben gute Lebensmittel :-))))

http://www.etepeteete.de/shop/

Beschreibe Deinen Laden in einem Satz.

Stefanie: Ohne großkotzig sein zu wollen: Großzügig, luftig und trotzdem atemberaubend…

Welche Geschäftsphilosophie hast Du?

Stefanie: Wir sind nicht so philosophisch, wir sind einfach ETEPETEETE.

Was ist das Besondere an Deinen Produkten?

Stefanie: Unsere Produkte, und wir haben echt viele davon, sind mit viel Sorgfalt, Überlegung und Liebe ausgesucht. Wir bieten eine qualitativ hochwertige Produktpalette für tolle Geschenke an.

Welches Deiner Produkte gefällt Deinen Kunden am Besten und warum?

Stefanie: Wir führen so ungefähr 5000 Artikel und da kann ich bei dieser Antwort wirklich nur auf unsere Umsatzzahlen gucken. Wie ich ja auch schon erwähnte, sind die beiden Produktgruppen Tee und Feinkost unsere Steckenpferde.
Einen Kunden Tee, Essig&Öl, Dip- und Gewürzmischungen riechen und probieren zu lassen macht so viel Spaß. Die Entdeckung, dass es neben Beuteltees und Kühne Kräuteressig tatsächlich noch eine ganz andere Ebene des Genusses und der Klasse gibt, verblüfft leider immer noch viele.

Welches Deiner Produkte gefällt Dir am Besten und warum?

Stefanie: Alles, was mein Zuhause wohnlich und gemütlich macht, liebe ich persönlich sehr.
Einen Tisch für meine Gäste mit tollem Geschirr und Beigedöns wie Kerzen und Servietten zu decken, dann Leckeres aufzutischen und einen fröhlichen Abend zu verbringen – schöner geht nicht!

Worauf legst Du in Deinem Laden besonderen Wert?

Stefanie: Wir legen besonderen Wert darauf, dass der Kunde sich bei uns wohlfühlt und freuen uns, wenn er sich die Zeit nimmt bei chilliger Musik und einem Glas Tee in Ruhe durch unser Geschäft zu schnöwen.

http://www.etepeteete.de/shop/

Worauf kann man sich in Deinem Laden immer freuen?

Stefanie: Auf ein Glas Tee und auf uns.

Was macht Rheydt als Standort für deinen Laden so besonders?

Stefanie: Rheydt in Mönchengladbach, das ist mein Stadtteil, den liebe ich. Es ist ein kompakter quadratischer Stadtteil. Es gibt viele inhabergeführte Geschäfte, kleine Wege, man bekommt hier alles.

Was gefällt Dir an der kulinarischen Szene in Mönchengladbach am meisten?

Stefanie: An der kulinarischen Szene in Mönchengladbach gefällt mir die Vielfältigkeit. Manchmal wirken wir nicht wirklich wie eine Großstadt, aber wir sind inzwischen alle so durchgemischt, dass sich das auch kulinarisch wiederspiegelt.

Wo gehst Du essen, wenn Du selbst keine Lust auf Kochen hast?

Stefanie: Ich bleibe meistens in meinem Stadtteil Rheydt. Ich gehe in einen traditionellen Ratskeller, zum Italiener, zum Türken, zum Griechen und Sushi essen. Mein Mann und ich lieben Abwechslung.

Was kochst Du privat im Alltag?

Stefanie: Ich koche eine schnelle und kreative Küche und viel mit unseren Produkten. Das ist so praktisch: Pasta und Pesto schnappen, ein Stück Parmesan – fertig.

Weitere Interviews

Café Kantor am Adenauerplatz in MönchengladbachBild: Zahra Campregher
,

Café Kontor am Adenauerplatz in Mönchengladbach - Interview mit Zahra Campregher

Das Mönchengladbacher Café Kantor am Adenauerplatz befindet sich in einem historischen Bankgebäude und verfügt über einen Außenbereich mitten auf dem Adenauerplatz. Ob erster Kaffee, zweites Frühstück oder Mittagessen - im Café Kantor am Adenauerplatz kann man dank der offenen Küche dabei zusehen, wie die täglich wechselnden Gerichte und selbstgebackenen Kuchen zubereitet werden.
Manducare Steaks, Burger & Co in MülheimBild: Rafael Dreyer
,

MANDUCARE Steaks, Burger & Co. in Mülheim - Interview mit Rafael Dreyer

Dank des MANDUCARE Steaks, Burger & Co muss Fastfood keine Ernährungssünde mehr sein. Denn das Fleisch wird ausschließlich aus tierfreundlicher Landwirtschaft bezogen, die Pattys werden handgeformt und die Pommes handgeschnitzt. Alle verwendeten Lebensmittel werden regional bezogen, sodass hier nicht nur Auge und Gaumen, sondern auch Moral und Ethik mitessen.
Bild: Annika Wiech
,

Restaurant Alt Lürrip in Mönchengladbach - Interview mit Annika Wiech

Im Restaurant Alt Lürrip gibt es gut bürgerliche rheinische Küche. Allerdings nicht im klassischen Brauhausstil sondern modern interpretiert mit einem neuen Twist! Ob "Rheinische Tapas", "Dä Hubsach" - die Hauptsache, hier im Sinne von einem Hauptgericht -, oder "Dat sösse Eng", also das süße Ende beziehungsweise ein Dessert. Hier wird die rheinische Küche zu neuem Leben erweckt!