Dümptener Bauernhof in Mülheim – Interview mit Christiane in der Beeck – Bolten

Der Dümptener Bauernhof – Hof in der Beeck vereint Familientradition mit modernem Landleben. Bereits seit 40 Jahren werden hier mit Herz und Handwerk hochwertige Lebensmittel produziert. Den Kunden werden nicht nur Lebensmittel verkauft, sondern jeder Besuch des Hofladens wird zu einer kleinen Auszeit, bei der gelacht und auch schon mal geweint wird.

Der Dümptener Bauernhof ist in diesem Jahr zum 1. Mal bei der kulinarischen Schnitzeljagd dabei und nimmt am 21.09. daran teil.

Was findest Du an der kulinarischen Schnitzeljagd so besonders?

Christiane: Oft denkt man sich… ´”da müsste ich mal hin…”. Die kulinarische Schnitzeljagd ist die Chance, aus “müsste” ein “da geh ich hin” zu machen.

Seit wann gibt es Deinen Laden in Mülheim und warum?

Christiane: Unser Bauernhof ist schon seit Generationen von meiner Familie betrieben worden. Der Hofladen entstand Stück für Stück im Laufe der letzten 40 Jahre. In der Erdbeerzeit von Mitte April bis Mitte Juli sind wir täglich an den Feldern erreichbar, doch der Weg am Wochenende zu uns ins Lädchen lohnt immer! Hier sind wir ganzjährig für unsere Kunden da! Gerne verwöhnen wir sie bei sonnigem Wetter in unserem Outdoor-Café mit einer Dinkelwaffel oder einem leckeren Stück hausgemachten Kuchen.

Beschreibe Deinen Laden in einem Satz.

Christiane: Unser Laden ist regional, vielfältig, einladend und modern.

Was ist das Besondere an Deinen Produkten?

Christiane: Wir produzieren mit Herz und Hand – und das kann man schmecken. Zu jedem Produkt gibt es eine Geschichte. Wer sie hören will, dem erzählen wir gern davon.

Worauf legst Du in Deinem Laden besonderen Wert?

Christiane: Wir sind ein Familienbetrieb. Unser Anspruch ist es allen Generationen gerecht zu werden. Ob beim Einkauf im Hofladen, beim Kürbis – Schnitzkurs im Herbst oder auf unserem jährlich stattfindenden Weihnachtsmarkt am 2. Adventswochenende. Bei uns heißt Einkaufen nicht nur Produkte auswählen und bezahlen. Einkauf ist hier deutlich mehr: Hier wird zusammen gelacht ( und ganz selten auch schon mal geweint) – wir sind für unsere Kunden da und bescheren ihnen eine kleine Auszeit und einen guten Start ins Wochenende.

Worauf kann man sich in Deinem Laden immer freuen?

Christiane: Auf hochwertige und schmackhafte Produkte, eine familiäre freundliche Atmosphäre und ein offenes Ohr.

Was gefällt Dir an der kulinarischen Szene in Mülheim am meisten?

Christiane: Mülheim bietet Vielfalt!

Was kochst Du privat im Alltag?

Christiane: Wenn wir kochen muss es einfach, schnell und lecker sein. Am liebsten saisonal und aus unseren Produkten hergestellt. Sind alle Faktoren erfüllt, ist die Chance groß, dass auch bald unsere Kunden dieses Rezept als “lecker Ladenrezeptchen” nachkochen können.

Weitere Interviews

Frank RinkLenka Rink

Frank Rink von Juut Food in Bonn im Interview

/
Belgische Fritten auf der Poppelsorfer Meile in Bonn. Im Interview verrät Frank Rink, wie schwer es war, eine original Belgische Frittieranlage zu bekommen und wie es dazu kam, dass es bei Juut Food Fritten mit süßem Topping als Dessert gibt.
Gizem und JudithŞeyma Esma Özkan

Gizem Bulut und Judith Grünewald von Fil Mea in Mönchengladbach im Interview

/
Gizem und Judith haben mit Fil Mea den ersten konventionellen Unverpacktladen in Mönchengladbach eröffnet. Per Videoanruf haben wir sie interviewt und mit ihnen über ihr Konzept und den Charme der Mönchengladbacher Gastro-Szene gesprochen.
Heimatjuwel

Marcel Görke vom Heimatjuwel in Hamburg im Interview

/
Marcel Görke hat schon in vielen Sterneküchen gekocht. 2016 eröffnete er sein erstes eigenes Restaurant. Im Interview verriet er uns, was Heu auf seiner Speisekarte verloren hat und mit welchem Spitzenkoch er gerne mal den Kochlöffel schwingen würde.